Heros & Zeros in der Kulturkirche Köln

2010-11-19-heros-zeros-068

Heros & Zeros waren eine Vorband, wie man sie sich wünscht. Gutes Licht. Eine ruhige Peformance, von Bühnenshow kann eigentlich keine Rede sein. Das lässt Zeit ein wenig auszuprobieren und sich schon mal auf den Hauptact einzustellen.

Die Gelegenheit sich schon vor den drei Songs die man beim Hauptact fotografieren darf möglichst viel Infos zu sammeln ist Gold wert. Wichtig für mich ist dabei auszuprobieren mit welchen Objektiven ich welche Bilder machen kann. Die Abstände zur Bühne und damit die erforderlichen Brennweiten sind je nach Location sehr unterschiedlich. Die Kulturkirche zum Beispiel ist aufgrund der relativ kleinen Bühne  eine Location in der mein Teleobjektiv nur selten zum Einsatz kommt.

Mindestens ebensowichtig ist es sich die richtige Position zu suchen von der aus man fotografieren wird. Dies gilt natürlich besonders für Locations ohne Bühnengraben, da man dort während der Arbeit nur schlecht den Standort wechseln kann.

Über das Licht und damit auch die wesentlichen Kameraeinstellungen kann man sich während der Vorband nur einen ungefähren Eindruck machen. Oft trügt hier auch der Schein, denn in den meisten Fällen haben die Vorbands deutlich weniger Licht bzw. ein völlig anderes Setup als der Hauptact. Heros & Zeros sind ein gutes Beispiel dafür. Ein Vergleich mit den Fotos von Melissa auf der Maur zeigt was ich meine.

Über den Autor

Wolfgang Heisel fotografiert seit mehr als fünf Jahren Bands, Konzerte und andere Live-Veranstaltungen. Seine Wahlheimat ist Köln, wo vor allem bei akustischer und rockiger Musik unterwegs ist.

0 Kommetare

Hinterlasse eine Antwort