Happy Shooting Special – Konzertfotografie

Seit gestern kann man mich tatsächlich hören. Das angekündigte Happy Shooting Special – Konzertfotografie ist online.

Puh, ich muss zugeben, ich war doch recht nervös als am Dienstag Abend mein Skype klingelte und Chris mich in die Sendung holte. Schließlich wurde die Sendung nicht nur aufgezeichnet sondern war gleichzeitig live im Netz zu hören.
Das Interview selbst verlief sehr locker. Hatte ich von Happy Shooting auch nicht anders erwartet. Eigentlich will ich auch gar nicht so recht Interview dazu sagen. Es ist viel mehr so, dass ich einen netten Plausch mit zwei Kollegen führte. Am Ende waren es, glaube ich, gute eineinhalb Stunden, die wir aufgenommen haben. Die ganze Sendung kommt damit auf etwas mehr als 120 Minuten. Ganz schön lang.

Aber ich glaube es hat sich gelohnt soviel Zeit zu investieren. weiterlesen

Fotos von Jennifer Rostock in der Essigfabrik

Heidewitzka! möchte man rufen. Jennifer Rostock haben ne geile Show geliefert. Was die Musik angeht weiß ich ja nicht so recht, wie ich zu Jennifer Rostock stehen soll. Irgendwie schon ganz cool, aber dann auch wieder nicht so richtig mein Fall. Naja, die Musik ist sowieso nur halb so wichtig, wenn die Show stimmt.

Frau Rostock (ja, ich weiß, dass sie nicht wirklich so heißt) gibt sich auf der Bühne als ganz schön freche Göre und das Publikum scheint bei ihr wirklich jeden Scheiß mitzumachen. Da wurde auch die Aufforderung sich die Klamotten vom Leib zu reißen wörtlich verstanden. weiterlesen

Fotos von Katzenjammer im E-Werk

Nach Auftritten in der Kulturkirche und im Gloria hatte ich jetzt das Vergnügen Katzenjammer ein drittes Mal zu fotografieren. Diesmal im E-Werk. Die Damen haben sich konsequent gesteigert, was die Größe ihrer Locations angeht. Und im Vergleich zum Auftritt im Gloria hatte der Gig im E-Werk auch deutlich mehr Charme. Es gab deutlich besseres Licht und auch die Stimmung war sensationell gut. Das lag vielleicht auch am Karnevalsauftakt zu dem ein Katzenjammer-Konzert richtig gut passte. weiterlesen

Ich bei Happy Shooting

Kennt ihr Happy Shooting – der Foto-Podcast? Nein. Dann lasst euch heute diese nicht ganz uneigennützige Empfehlung angedeihen.

Happy Shooting ist ein Podcast in dem Boris und Chris (in der Regel einmal die Woche) über allerlei Aspekte der Fotografie plaudern, Fragen der Hörer beantworten und wirklich gute Tipps geben. Das Ganze ist dabei so schön locker und unterhaltsam, dass ich mich schon häufiger dabei erwischt habe beim Hören die Zeit zu vergessen. Mit deutlich über einer Stunde sind die Folgen auch nichts für Zwischendurch.

Aber nun zum eigentlichen Grund dieser Empfehlung: Heute treffen zwei erwähnenswerte Ereignisse zusammen. Happy Shooting feiert die 250. Folge. Dafür an dieser Stelle noch einmal meinen Respekt. Wenn mich meine mathematischen Fähigkeiten nicht verlassen haben heißt das, Boris und Chris machen den Podcast jetzt schon seit gut 5 Jahren, wahrscheinlich sogar etwas länger.

Die zweite Sache ist eine kleine Beteiligung, die ich an der aktuellen Folge von Happy Shooting habe.
Ja, ihr könnt mich tatsächlich in Folge 250 hören. weiterlesen

Fotos von La Brass Banda im E-Werk

Als ich La Brass Banda das erste Mal sah, ich glaube es war bei Inas Nacht, da war ich spontan begeistert, aber ich hätte nie gedacht, dass sie einmal eine Location von der Größe des E-Werks füllen würden. Falsch gedacht!

Und sie haben die Location nicht nur gefüllt, sie haben den Saal auch gerockt. Ja, eine bayrische Blaskapelle rockt das E-Werk. Wer La Brass Banda nicht kennt, dem sei an dieser Stelle ein Blick auf diverse Youtube-Videos empfohlen, die belegen, was ich hier sage. weiterlesen

Ich will wieder in Kneipen fotografieren

Vor geraumer Zeit fragte ich einmal meinen geschätzten Kollegen Peter, welches seiner Meinung nach die coolste Location in Köln sei. Er antwortete: Das E-Werk. Und irgendwie hatte er damit recht. Das E-Werk ist eine geile Location. Die Größe stimmt (ca. 2000 Leute oder so) und was noch viel wichtiger ist, die Proportionen des Raums sind angenehm. Kein Schlauch in dem man gefühlt zehn Kilometer von der Bühne entfernt steht und wenn man seine Ruhe haben will gibt es ja auch noch die Galerie. Ach so, aus Sicht des Fotografen…
Gutes Licht, großer Graben, angenehme Bühnenhöhe und meistens auch eine fette Show, weil es ja doch eher die großen Namen sind, die im E-Werk auftreten. Was will man mehr?

Ehrlich gesagt: Ich war in den letzten sechs Wochen sieben Mal im E-Werk und ich hab grade gar keinen Bock mehr auf Konzerte dort. Dabei geht’s gar nicht speziell um’s E-Werk genauso wenig Lust habe ich auf die anderen Hochglanzlocations. Am liebsten würde ich grade eine kleine unbekannte Band in einer verrauchten Kneipe direkt links vom Tresen fotografieren. weiterlesen