Fotos von The Gaslight Anthem im E-Werk

Auch das E-Werk ist kein Garant für gutes Licht und fotofreundliche Bedingungen. Auch wenn man sich in der Regel schon auf die Location verlassen kann. Das Konzert von The Gaslight Anthem war jedenfalls ein gutes Gegenbeispiel. Olay, zu Blood Red Shoes, die als Vorband auftraten war es noch schlimmer, aber auch bei Gaslight Anthem blieb es auf der Bühne erstaunlich dunkel. weiterlesen

Fotos von The Levellers in der Kantine

Neben zahlreichen Konzerten auf großen Bühnen, dem E-Werk zum Beispiel, fotografiere ich immer wieder gerne auch Gigs in kleineren Hallen. Im Gegensatz zu mancher Auftragsarbeit mit Bands die zwar bekannt sind, mir aber persönlich nicht am Herzen liegen, suche ich mir in kleinen Locations oft Bands aus die ich mag. So zum Beispiel The Levellers. Dass ich eine Schwäche für Folk-Rock habe ist dem aufmerksamen Beobachter sicherlich nicht entgangen. Im Grunde kann man sagen: Hat eine Band ein Akkordeon, oder eine Geige am Start und rockt dazu auch noch ordentlich, dann ist es mein Ding. weiterlesen

Fotos von Max Herre im E-Werk

Max Herre im E-Werk war großer Spaß. Gutes Licht. Keine Monitorboxen. Ein ganzer Bretterkiosk als Bühnenkulisse. Und nicht zuletzt Max Herre, der einfach unglaublich charismatisch ist. Ohne übertriebene Gesten oder eine pompöse Show bringt Max Herre mehr rüber als viele andere Bands. Das ist eine Qualität die man ihm zuschreiben muss, ob man die Musik von Max Herre nun mag oder nicht. Natürlich stand er im Mittelpunkt der Show. Die anderen Musiker waren deutlich an den Rand der Bühne versetzt.

Was mir persönlich an diesem Abend am besten gefallen hat war die Abwesenheit von Monitorboxen am vorderen Bühnenrand. Dadurch war es leicht Max Herre vom Scheitel bis zu Sohle auf Foto zu bannen. Grade bei einem Solokünstler wie Max Herre, der sich relativ viel auf der Bühne bewegt macht es einen riesigen Unterschied, ob auf dem Foto die Füße des Künstlers zu sehen sind oder nicht. Da steckt ganz schön viel Dynamik in den unteren Extremitäten. weiterlesen

Promoshooting mit Max Ruben

Vergangene Woche hatte ich das große Vergnügen mit Max Ruben Aufnahmen für seine aktuelle Promotion zu machen.

Max Ruben ist ein junger Singer/Songwriter aus Köln. Genauer gesagt ist er gar nicht so neu im Geschäft, aber jetzt startet er als Solokünstler neu.

Als Max Ruben mich darauf ansprach, dass er Fotos für seine Promotion braucht, war ich sofort Feuer und Flamme für das Projekt. Schnell war klar, dass wir dabei in die gleiche Richtung dachten. Es sollten Portraits für Website, Facebook und Co werden, d.h. unterschiedliche Formate waren gefragt um sowohl Profilbilder als auch Fotos für FB-Titelbilder und den Header auf der Website zu haben. Außerdem wollten wir unterschiedlich Bildstile verwirklichen. weiterlesen

Fotos von Scissor Sisters in Köln

Was braucht es eigentlich mehr für eine richtig gute Show als ein wirklich extrovertiertes Paar auf der Bühne. Okay, Jake Shears und Ana Matronic von den Scissor Sisters sind sicher kein Paar, aber ein herrliches Duo auf der Bühne. Glam-Rock bzw. Pop vom Feinsten!

Das Gloria war dazu eine wie geschaffene Location. Ich mag den Charme des ehemaligen Kinos.
Auf der Bühne gab’s dazu die passenden Kontraste. Blau/lila Hintergrund und dafür Ana Matronic im gelben Kleid mit übergroßen Silberpailletten und Jake Shears im bunten Papageienanzug. Ein Segen, dass das Licht vor allem neutral weiß war. Alles andere hätte wohl auch einen fiesen Farbmischmasch ergeben.

An der Objektivfront war diesemal übrigens das Tokina 11-16mm ganz vorne dabei. Im Gloria gibt es meistens keinen Graben und so stand ich im Publikum direkt an der Bühne. Damit betrug der Abstand zu den Sängern oft nur ein paar Zentimeter.
Um in solchen Situation überhaupt mehr als einen Kopf auf’s Bild zu kriegen braucht man einfach die kürzeste Brennweite die die Fototasche hergibt. weiterlesen

Fotos von Madsen im E-Werk

Selten habe ich eine Band fotografiert der ich so ambivalent gegenüberstand wie Madsen. Meiner Meinung nach war das Ganze weder Fisch noch Fleisch und das auf der ganzen Linie. Nicht richtig Rock, nicht richtig Pop. In jedem Fall nicht meine Band. Aber das muss ja auch nicht sein, schließlich spielt es absolut gar keine Rolle ob ich die Band mag, wenn es darum geht sie zu fotografieren.

Nur wars bei Madsen was die Fotos angeht auch nicht nur so lala. Die Bühnentechniker haben sich vor Beginn der Show alle Mühe gegeben für ordentlich Nebel zu sorgen. Dies, gepaart mit einem sehr dunklen Lichtsetup mit harten, weißen Scheinwerfern, ergab nicht gerade meine Traumkulisse für gute Fotos. weiterlesen