Posts Tagged "2012"

Fotos von Shantel im Gloria

Heute, zum Start der Woche, gibt es mal wieder eine Ladung Fotos. Diesmal von Shantel & The Bukovina Club Orchestar.

Wer hier schon seit geraumer Zeit mitliest, wird wissen: Konzerte von Shantel und seinem Orchester gehören seit drei Jahren zu meinen liebsten Terminen. Nicht nur, dass Shantel einfach geile Konzerte spielt; neben durchgeschwitzten Klamotten und champagnergetränkten Haaren habe ich von diesen Konzerten auch immer einen Berg guter Fotos mit nach Hause genommen.

Dieses Mal gastierte Shantel wieder im kölner Gloria, nach wie vor eine meiner Lieblingslocations, deren Ex-Pornokino-Charme herrlich zu Tanzorgie passt. Meine Akkreditierung habe ich mehr oder weniger direkt mit Shantel vereinbart, danke an dieser Stelle noch einmal an ihn. Ich durfte das ganze Konzert über fotografieren, was sich bei Shantel auch lohnt, denn die besten Fotos lauern am Ende, wenn Shantel seine legendäre Wasser-Trommel-Aktion startet. weiterlesen

Fotos von Woodkid in der Kulturkirche

Heute rühre ich dich Werbetrommel. Also habt Acht! Aber eine Angst, es wird hier nicht kommerziell. Ich bin einfach über geile Musik gestolpert und will damit nicht hinterm Berg halten. Manchmal habe ich als Konzertfotograf auch das Glück richtig gute Bands zu fotografieren, die ich sonst wohl nie kennengelernt hätte. Bei ca. 50 Bands die ich pro Jahr live sehe kommt das gar nicht so oft vor und ich glaube fast, je mehr Konzerte ich sehe, desto seltener werde ich überrascht. weiterlesen

Fotos von A Place to Bury Strangers

Als Konzertfotograf begegne ich so manchen Widrigkeiten. Bürokratie hier, schlechtes Licht da. Wenn man Depressionen wollte, könnte man sicherlich den ganzen Tag meckern. Aber seien wir ehrlich: So schlimm, dass man gar keine Fotos machen kann ist es selten.

Dennoch, es gibt Band die weder gesehen, noch fotografiert werden wollen. Band, die im Stockfinsteren spielen und allenfalls von hinten angestrahlt werden. A Place to Bury Strangers im Gebäude 9 war ein ganz besonders hartnäckiger Fall aus dieser Rubrick. Die einzige Beleuchtung in gesamten Saal waren drei Beamer, die irgendwas Ominöses in die Luft projezierten. weiterlesen

Fotos von Marlon Roudette im Gloria

Manche Akkreditierungsbestätigungen lesen sich so: „Die genaue Fotoposition wird erst vor Ort festgelegt. Bitte bringen Sie entsprechende Objektive mit.“

Auf Deutsch heißt das soviel wie: „Fotografiert wird von ganz weit hinten. Ohne Teleobjektiv geht gar nichts.“

Also habe ich bevor ich zu Marlon Roudette ins Gloria gefahren bin das 70-200mm geputzt und schnell noch das Einbeinstativ und den Telekonverter eingepackt. Daneben habe ich mich still und heimlich geärgert, denn erfahrungsgemäß entstehen mit dieser Kombination keine wirklich tollen Fotos. weiterlesen

Fotos von Dispatch live in der Live Music Hall

Wie schafft es eine Band nach mehr als zehn Jahren Bühnenabstinenz und obwohl sie zuvor noch nie in Europa gespielt haben ein Konzert auszuverkaufen? Ich muss sagen, ich habe keine Ahnung, aber Dispatch haben genau das mit ihrem Auftritt in der Live Music Hall geschafft. Gute Musik und eine gute Show sind sicherlich eine Grundvoraussetzung, aber alles kann es auch nicht sein.

Damit wäre dann auch schon gesagt: Dispatch machen gute Musik. Irgendwo zwischen Rock, Folk und Raggae. Dazu gab es ein Licht, wie man es in der Live Music Hall selten erlebt. Der Dank dafür geht sicherlich auch an die Leute vom WDR Rockpalast die das Konzert aufgezeichnet haben. Wer will findet das ganze Konzert als Mitschnitt hier. weiterlesen

Fotos von Che Sudaka im Gebäude 9

Che Sudaka boten geringfügig besseres Licht als La Papa Verde, dafür aber eine Bühnenperformance die ihres Gleichen sucht. Seit ich die spanische Band im vergangenen Jahr auf dem Horizonte Festival fotografieren durfte bin ich von ihnen begeistert.

Die beiden Fontmänner Leo und Kachafaz sind während ihrer Show praktisch die ganze Zeit in Bewegung, hüpfen herum und gehen immer wieder mit dem Publikum auf Tuchfühlung. Dem entsprechend war die Linse der Wahl an diesem Abend das Weitwinkel. Und auch wenn ein beliebtes Fotografenzitat suggeriert, dass man für gute Bilder gar nicht nah genug ran gehen kann, hätte ich mir manchmal etwas mehr Abstand zur Bühne gewünscht. weiterlesen